Am 28. und 29. Juni 2019 tagte zum 41. Mal die Bundesdeutsche Ballett- und Tanztheaterdirektoren Konferenz (BBTK). Intendant Werner Schretzmeier und Eric Gauthier begrüßten die in wechselnden Städten regelmäßig zusammenkommende Vereinigung im Rahmen des Tanzfestivals „Colours“ im Theaterhaus Stuttgart.

Die rund 40 anwesenden Ballett- und Tanztheaterdirektorinnen und -direktoren ebenso wie deren Managerinnen und Manager beschäftigten sich an zwei Tagen mit verschiedenen Themen. Unter anderem besprachen sie die Umsetzung der Änderungen des Tarifvertrags (NV Bühne) und verabschiedeten eine Erklärung gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Machtmissbrauch, die von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern persönlich unterschrieben wurde.

Mitglieder der BBTK engagieren sich im Dachverband Tanz Deutschland für die Belange des Tanzes an den öffentlichen Theatern. Als Gastredner referierte Michael Freundt, Geschäftsführer des Dachverbands Tanz Deutschland, über Förderprogramme des Bundes.

Zuvor wurden zwei Vertreter der Tänzervereinigung „dancersconnect“ begrüßt, mit der die BBTK in einen regen Diskurs getreten ist. Bereits vor einem Jahr hatte sich eine AG bestehend aus Mitgliedern der BBTK und Vertretern von „dancersconnect“ gebildet, um die Situation von Tänzerinnen und Tänzern im Arbeitsalltag zu verbessern.

Tarek Assam wurde für drei weitere Jahre als Sprecher der BBTK bestätigt. Ins Präsidium der BBTK wurden Prof. John Neumeier (Hamburg), Dr. Christiane Theobald (Berlin), Ivan Li¹ka (München), Honne Dohrmann (Mainz), Steffen Fuchs (Koblenz), Alexandra Georgieva (Berlin), Heather Jurgensen (Kiel) und Tarek Assam (Gießen) gewählt. Geschäftsführer bleibt Oliver Königsfeld (Düsseldorf).

Spontan entschied sich das international besetzte Plenum, an einer Kundgebung der Stuttgarter Kulturszene teilzunehmen und ein Zeichen gegen die Anfrage der AfD zum „Ausländeranteil“ an den öffentlich getragenen Bühnen zu setzen. Geschlossen und unter großem Applaus betraten sie die Bühne, woraufhin Tarek Assam an hunderte Demonstranten ein Statement setzte:

„Tänzerinnen und Tänzer kommen aus der ganzen Welt. Wir sind stolz darauf, mit ihnen arbeiten zu dürfen, in einer Kunstform, die von Toleranz, Vielfalt und Respekt geprägt ist. Die Internationalität unserer Ensembles ist der Grund für die hohe Qualität und Innovationskraft an den deutschen Theatern. Tanz ist völkerverbindend.“

hier ansehen

Tagesordnung

41. BBTK am 28./29. Juni 2019 in Stuttgart
hier ansehen