Entstehung

Die BBTK ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Ballett- und Tanztheaterdirektoren zum Zweck der gegenseitigen Information und Zusammenarbeit. Die erste BBTK fand 1998 auf Initiative von Marc Jonkers und auf Einladung des NRW Landesbüro Tanz in Köln statt. Dieser Gründungsversammlung folgten Tagungen im Halbjahresrythmus in wechselnden Städten der Republik, von Saarbrücken bis Dresden, von Kiel bis München. Sprecher der BBTK waren bisher Marc Jonkers, Prof. Martin Puttke, Dr. Christiane Theobald und seit 2014 Ivan Liška.

Struktur

Persönliche Mitglieder der BBTK können die Ballett- und Tanztheaterdirektoren der überwiegend öffentlich getragenen Bundesdeutschen Theater werden. Verlässt ein Ballettdirektor seine Compagnie, kann er als „Assoziiertes Mitglied“ der BBTK verbunden bleiben. Auch Ballettdirektoren aus den deutschsprachigen Nachbarländern können diesen Mitgliedsstatus annehmen. Die BBTK wählt alle zwei Jahre einen Sprecher und ein siebenköpfiges Präsidium. Der Sprecher bestellt in Absprache mit dem Präsidium einen Geschäftsführer. Die inhaltliche Arbeit erfolgt in den Arbeitsgruppen, die themenspezifisch gebildet werden. Jeweils einen Tag vor der BBTK tagt die sog. „Managerrunde“, in der überwiegend die Betriebsdirektoren und Ballettmanager der BBTK-Mitglieder vertreten sind und bestimmte Themen der anstehenden BBTK ausarbeiten. Die BBTK ist Mitglied im Rat für Darstellende Kunst und Tanz sowie im Dachverband Tanz.

Ziele & Aufgaben

  • Förderung der Kommunikation und des Austausches der Ballett- und Tanztheatercompagnien auf nationaler und internationaler Ebene
  • Ansprechpartner für den Deutschen Bühnenverein, Deutschen Kulturrat
  • Rechtsberatung / Erarbeitung von Verhandlungsleitfäden für Ballettdirektorenverträge
  • Bearbeitung von Problemfeldern wie Alterssicherung und berufliche Weiterbildung
  • Urheberrechts- und Verwertungsfragen
  • Lobbyarbeit auf Bundes- und Europaebene
  • Hilfe und Solidarität bei drohender Spartenschliessung
  • Starthilfe für junge Direktoren in berufsspezifischen Fragen
  • Dialog mit Institutionen wie der GEMA, der Bayerischen Versorgungskammer etc. zur Positionierung gemeinsamer Interessen

Konferenz

35. BBTK
am 27. und 28. November 2015 in Hagen

zum Tagungsprogramm